Sternsingeraktion 2015

„HOFFNUNG FÜR STRASSENKINDER“

Unter diesem „Stern“ stand heuer die Sternsingeraktion – und zwar konkret in Bolivien, Südamerika.

In der Stadt El Alto in Bolivien leben viele Kinder und Jugendliche schutzlos auf der Straße, haben keinen familiären Rückhalt und sind Gewalt, Krankheiten und eisigen Temperaturen ausgesetzt. Ein Überlebenskampf Tag für Tag.
Und genau hier hilft heuer Ihre Spende: MitarbeiterInnen einer Partnerorganisation der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar helfen hier durch das Schaffen offener Tageszentren, Gemeinschaftsaktivitäten und durch die Mithilfe beim schrittweisen Gewöhnen an das Leben in der Gemeinschaft und der Schaffung von strukturierten Tagesabläufen. In weiterer Folge können so auch passende Wohn- und Ausbildungsplätze vermittelt werden.
So kann auch heuer wieder genau dort geholfen werden, wo Hilfe konkret notwendig ist.

In diesem Jahr haben als Sternsinger allen Wetterkapriolen getrotzt: Christian Dürager, Elias Derntl, Fiona Fasching, Philip Fasching, Sophie Fischer, Maria Jenni, Alexander & Philip Riedl, Julian Schlager, Christoph Strubegger, Franziska Trattner, Johanna Wall, Maria Wall, Johanna Ziegler, Lorenz Ziegler und als Begleiter: Elena Derntl, Silvia Dürager, Renate Egginger, Birgit Fasching, Nathalie Fischer, Nicole Schlager, Barbara Strubegger, Christoph & Elisabeth Wall. Die Teilnehmer wurden – wie jedes Jahr – auch heuer vom Schornwirt in kulinarischer Hinsicht für Ihren Einsatz belohnt. Ein Dankeschön an die „königlichen Hoheiten“, den Begleitern und der Familie Ziegler (Schornwirt).

Fotos: Elisabeth Wall

Bei den Haussammlungen im Zeitraum vom 02. – 04.01.2015 konnte heuer ein Betrag von EUR 2.065,82 und bei den Kirchensammlungen vom 06.01.201 ein Betrag von EUR 421,41 „ersungen“ werden. Gesamt wurde (aufgerundet) ein schöner Betrag von EUR 2.490,-- an die Dreikönigsaktion überwiesen.

Wir freuen uns, auch heuer wieder das gesamte Gebiet der Kirchengemeinschaft St. Leonhard in den Wegablauf eingebaut zu haben. Wenn wir vielleicht einzelne „übersehen“ haben oder auch nicht zu Hause angetroffen haben, die unseren Besuch erwarteten, möchten wir uns entschuldigen und auf diesem Wege den Segen Gottes für das Jahr 2015 wünschen.

Video: Stefan Riedl