Hl. Leonhard

Titelkopf

St. Leonhard, den 10. Oktober 2017

RENOVIERUNG UNSERER KIRCHE


Wie im letzten Mitteilungsblatt angekündigt, wurde im Monat Juli eine umfassende Renovierung des Innenraumes unserer Kirche durch die Firma Dallendorfer aus Koppl durchgeführt. Es war nicht immer leicht, mit dem Denkmalamt eine Übereinstimmung zu erzielen, zumal der bürokratische Aufwand ein Ausmaß erreicht hat, wie es vor einigen Jahrzehnten noch unvorstellbar war. Aber schließlich ist alles gut ausgegangen und bereits Ende Juli konnten die Gottesdienste wieder in der Kirche stattfinden. Im Verlauf der Arbeiten stellte sich heraus, dass zusätzliche Leistungen und damit auch Kosten erforderlich waren. So mussten eine Reihe von Fensterscheiben ausgetauscht werden und aufgrund behördlicher Vorgaben musste bei der Empore ein Brüstungsgitter und ein Stiegengeländer angebracht werden. Von der Firma Harter aus Hallein werden diese Arbeiten derzeit durchgeführt. Die Gesamtrechnung der Fa. Dallendorfer erhöhte sich aufgrund zusätzlicher Arbeiten auf insgesamt € 34.340,37. Die Kosten für die Eingerüstung der Kirche und die behördlich vorgeschriebene Baustellenkoordination wurden von der Erzabtei St. Peter übernommen und erforderten ungefähr € 10.000.-, die Kosten für die Glaserarbeiten der Firma Holzer betrugen € 2.736.-. Somit ergaben sich für die Kirchengemeinschaft Kosten in der Höhe von rund € 41.000.-, da zu den angeführten Rechnungen noch kleinere Ausgaben kamen.

An Spenden kamen insgesamt € 9.240.- zusammen; es waren größere und kleiner Beträge, allen sei für ihre finanzielle Mithilfe ganz herzlich gedankt. Die zugesagte Subvention der Marktgemeinde in der Höhe von € 5.000.- wird erst im kommenden Jahr überwiesen. Insgesamt ist das Ergebnis für die Kirchengemeinschaft sehr erfreulich, da keine Schulden gemacht werden mussten, sondern alle Kosten durch die erzielten Einnahmen gedeckt sind. Für die kommenden Jahrzehnte ist wohl nicht mit größeren Ausgaben zu rechnen. Allen, die finanziell oder durch persönlichen Einsatz zum Gelingen dieses Vorhabens beigetragen haben, sei nochmals ganz herzlich gedankt.

Ihr
Dr. Franz Nikolasch

HUBERTUSMESSE

Am Sonntag, 22. Oktober findet um 10.00 Uhr die traditionelle Hubertusmesse bei der Hubertuskapelle statt, veranstaltet gemeinsam mit der Jägerschaft Grödig. Die musikalische Gestaltung liegt wie in den vergangenen Jahren bei einem Bläserensemble der Marktmusikkapelle Grödig. Dieses Jahr gilt unser Gedenken in besonderer Weise dem so plötzlich und unvermutet verstorbenen Jagdleiter Fritz Prem, daneben aber allen verstorbenen Mitgliedern der Jägerschaft Grödig. Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt ist dieser Gottesdienst mitten in der Natur eine besondere Feier, die uns bewußter erleben läßt, dass alles in dieser Welt sein Dasein letztlich Gott verdankt.

LEONHARDI – RITT

Der Leonhardi-Ritt findet dieses Jahr am Sonntag, 29. Oktober statt. Um 8.30 Uhr ist der Gemeindegottesdienst , der Festgottesdienst mit der Segnung der Reitergruppen findet um etwa 10.30 Uhr statt. Ausgangspunkt für die Reiterwallfahrt ist Markt Schellenberg, von wo der Zug um etwa 9.00 Uhr aufbricht, um 9.30 Uhr am Hangenden Stein eintrifft und eine letzte Station bei der Kapelle im Drachenloch macht.

ALLERHEILIGEN

Am Mittwoch, 1. November feiern wir den Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen des letzten Jahres aus unserer Kirchengemeinschaft um 13.30 Uhr. Im Anschluss findet die Gräberbesprengung statt. Am Allerseelentag ist um 8.30 Uhr der Gemeindegottesdienst. Allerheiligen ist ein Tag der Einkehr und Besinnung, der uns an die Vergänglichkeit unseres eigenen irdischen Lebens gemahnt. Über dem Eingang eines Friedhofs las ich die folgenden Mahnworte der Verstorbenen: „Was ihr seid, das waren wir; was wir sind, das werdet ihr!“

LEONHARD - FEST

Am Sonntag, 5. November feier wir das Fest unseres Kirchen- und Ortspatrons. Wenn wir auch über das Leben des hl. Leonhard keine gesicherte Nachrichten haben, so ist er doch eine Gestalt, die all dem entsagte, was diese Welt zu bieten hat, er verzichtete auf Karriere, Reichtum, Ansehen und Einfluss, andererseits zeigt er uns durch sein Leben fernab der Gesellschaft mitten in der Natur, unsere Verbundenheit mit all dem, was unsere Welt ausmacht und schließlich als Patron der Gefangenen mahnt er uns zur Hilfe für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen. Um 8.30 Uhr ist der Gemeindegottesdienst und um 10.00 Uhr der Festgottesdienst, der vom Volksliedchor Grödig musikalisch gestaltet wird.

ELISABETHKORB

Der Gedenktag der hl. Elisabeth von Thüringen, die als Patronin der Caritas verehrt wird, findet dieses Jahr am Sonntag, 19. November statt. Die Kirchensammlung ist bestimmt für die karitativen Aufgaben, die von unserer Frauengemeinschaft wahrgenommen werden. Neben den Besuchen im Seniorenheim sind dies vor allem die Patenschaft für ein Flüchtlingskind im Libanon sowie die Unterstützung eines Vereins zur Bekämpfung der Lepra.