Hl. Leonhard

Titelkopf

St. Leonhard, den 10. November 2016

ADVENT IN ST.LEONHARD


Wenn St. Leonhard heute weit über die Grenzen unseres Bundeslandes hinaus bekannt ist, so liegt dies vor allem an den Veranstaltungen, die im Advent hier stattfinden. 1973 wurde zum ersten Mal der Adventmarkt zu Gunsten der Lebenshilfe Salzburg durchgeführt, im Laufe der Jahre wuchs dieser Markt, die Anzahl der Verkaufsstände wurde gesteigert und die Adventfeiern in der Kirche verleihen dem Advent in St. Leonhard sein besonderes Gepräge. Heute gehört er in Salzburg zum unverzichtbaren traditionellen Brauchtum. War vor rund vierzig Jahren St. Leonhard mit seinen Adventveranstaltungen gewissermaßen allein auf weiter Flur, so hat sich die Situation in den vergangenen Jahrzehnten massiv verändert. Es gibt heute kaum mehr einen Ort, der nicht seine eigenen Adventveranstaltungen besitzt. Das Besondere an St. Leonhard ist nach wie vor die Zielsetzung aller Veranstaltungen, des Marktes wie der Feiern, insofern der gesamte Reinertrag der Lebenshilfe Salzburg zugute kommt und dadurch die Errichtung zahlreicher Einrichtungen im gesamten Bundesland ermöglicht und gefördert wurde. Im vergangenen Jahr wurde ein Reinertrag von rund

€ 100.000.-

erzielt. Darin enthalten ist auch eine namhafte Spende der Firma Leube, die von Anfang an den Adventmarkt tatkräftig unterstützt hat.
Dass der gesamte Reinertrag Menschen zugute kommt, die in besonderer Weise auf Hilfe angewiesen sind, hat sehr viel mit der Bedeutung des Advents zu tun, in dessen Verlauf die Botschaft Johannes des Täufers eine besondere Rolle spielt, nämlich sein Aufruf, das was man selbst besitzt, mit dem zu teilen, der nichts besitzt bzw. uns um die Sorgen und Nöte unserer Mitmenschen zu kümmern. Sicher kann man nicht immer und überall helfen, aber das soll keine Entschuldigung sein, niemandem zu helfen. Mit dem Reinertrag des Adventes in St. Leonhard kann die Lebenshilfe Salzburg vielen Menschen helfen, die auf Hilfe angewiesen sind. Ich wünsche Ihnen besinnliche Tage des Advents und die Bereitschaft, Menschen zu helfen, die der Hilfe bedürfen.

Ihr
Dr. Franz Nikolasch

ELISABETHKORB

Die hl. Elisabeth von Thüringen hat sich zeit ihres Lebens für Arme, Notleidende und Kranke eingesetzt. Die Kirchensammlung am Sonntag, 20. November (unmittelbar nach ihrem Gedenktag am 19. November) soll als Elisabethkorb für die karitativen Aufgaben der Frauengemeinschaft verwendet werden. Zu diesen zählen u.a. die Besuche im Seniorenheim, die Unterstützung einer Hilfe für Leprakranke sowie die Patenschaft für ein Waisenkind im Libanon (Heim von Baskinta).

BRUDER IN NOT

Advent ist eine Zeit, in der wir uns in besonderer Weise unserer Verantwortung gegenüber Menschen, die in Not und Elend leben, bewusst werden sollen. Durch die Aktion „Bruder in Not" sollen Projekte in der Dritten Welt gefördert werden, um den dort lebenden Menschen zu helfen, ein menschenwürdiges Leben zu führen und sich selbst ihren Lebensunterhalt zu sichern (Hilfe zur Selbsthilfe). Im Vorraum der Kirche liegen Säckchen für Ihre Spende auf und die Kirchensammlung vom Sonntag, 4. Dezember soll ebenfalls dieser Aktion zugute kommen. Bitte helfen Sie durch Ihre Spende!/p>