Hl. Leonhard

Titelkopf

St. Leonhard, den 20. Jänner 2013


JAHRESBERICHT 2012


Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinschaft und Bewohner von St. Leonhard!


Es ist ein guter Brauch in unserer Kirchengemeinschaft, alljährlich den Mitgliedern sowie allen Bewohnern von St. Leonhard über die Verwendung der finanziellen Mittel Rechenschaft zu geben, die im Verlauf des vergangenen Jahres  durch Spenden und Sammlungen für die Kirchengemeinschaft erbracht wurden. Nach unserer Überzeugung haben alle, die zur Kirchengemeinschaft gehören wie auch alle Bewohner unseres Ortes ein Recht darauf, über ihre Verwendung informiert zu werden. Wie Sie der nachfolgenden Aufstellung entnehmen können, sind es insgesamt drei Kassen, die von der Kirchengemeinschaft, der Frauengemeinschaft und mir verwaltet werden. Vorerst sei allen herzlich gedankt, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, sodass alle Aufgaben, die sich im vergangenen Jahr ergeben haben, erfüllt werden konnten. Wenn ein relativ hoher Betrag derzeit vorhanden ist, so dient er dazu, künftige größere Renovierungen oder Anschaffungen zu ermöglichen. Zählt man die Ergebnisse der drei Kassen einschließlich der Überträge aus dem Vorjahr zusammen, so ergeben sich Einnahmen in der Höhe von € 60.437,55, denen Ausgaben in der Höhe von € 22.392,62 gegenüberstehen, sodass sich Rücklagen in der Höhe von € 38.044,93 ergeben. Ungefähr die Hälfte der Ausgaben wurden für soziale und karitative Zwecke verwendet. Vergleicht man diesen Betrag mit den entsprechenden Aufwendungen der umliegenden Pfarren und Kirchengemeinschaften, so nimmt St. Leonhard in dieser Beziehung einen Spitzenplatz ein. Ein Zeichen dafür, wie stark die soziale Verantwortung wahrgenommen wird. Es konnte Menschen geholfen werden, die von Katastrophen heimgesucht wurden, es konnten Projekte der Entwicklungshilfe unterstützt werden, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Ich danke allen, die für diese Anliegen und Aufgaben ein offenes Ohr und eine offene Brieftasche gehabt haben.

Dazu kommt der Advent in St. Leonhard, dessen Reinertrag zur Gänze an die Lebenshilfe Salzburg geht. Zum vierzigsten Mal hat er im vergangenen Jahr stattgefunden. Im Verlauf der vielen Jahre konnten zahlreiche Projekte im ganzen Land unterstützt und gefördert werden. Allen, die mitgeholfen haben, sei für ihren Einsatz herzlich gedankt. Gleiches gilt auch für die Kinder und Begleitpersonen, die an der Dreikönigsaktion teilgenommen haben.

Abschließend möchte ich allen danken, die sich für die Belange der Kirchengemeinschaft engagiert haben. Wenn unsere Gemeinschaft auch einem „Schrumpfungsprozeß“ unterliegt und sich manche aus den verschiedensten, zum Teil verständlichen Gründen von der sichtbaren Kirche verabschiedet haben, so sollen doch auch sie wissen, dass wir sie nach wie vor zu unserer Gemeinschaft zählen, denn entscheidend ist für uns nicht die Amtskirche, die weithin zu einer Belastung für unseren Glauben geworden ist, als vielmehr die Botschaft Jesu, die unserem Leben über alle vergängliche und materielle Werte hinaus einen Sinn zu geben vermag.

So wünsche ich allen Mitgliedern unserer Kirchengemeinschaft und allen Bewohnern unseres Ortes ein gutes und friedvolles Neues Jahr 2013 und möchte Sie einladen, am Leben unserer Kirchengemeinschaft teilzunehmen.

Ihr
Dr. Franz Nikolasch