Hl. Leonhard

Titelbild

St. Leonhard, den 10. März 2010

MITEINANDER TEILEN

Ein wesentliches Element der Österlichen Vorbereitungszeit sind die Aufrufe zur Hilfe für Menschen in Not, vor allem in der sogenannten Dritten Welt. Es gibt die Aktion „Familienfasttag", bei der zumindest der Gegenwert einer Mahlzeit Notleidenden zugute kommen soll.
Dieses Jahr sind es die Frauen in Kolumbien, denen geholfen werden soll, ihre Lebenssituation selbst zu verbessern und ihren Kindern Bildung und Zukunftschancen zu erschließen. Es gibt die Frühjahrssammlung der Caritas, die dieses Jahr vorwiegend Projekte beim Aufbau nach der Erdbebenkatastrophe in Haiti unterstützen will. In beiden Aktionen geht es darum, den eigentlichen Sinn der Fastenzeit zu verwirklichen, dass der persönliche Verzicht notleidenden Menschen zugute kommt. Man soll nicht Fasten um des Fastens willen, sondern es soll auch eine positive Wirkung damit verbunden sein. Fasten im Ramadan und Unterstützung Notleidender gehört auch im Islam zusammen. Es ist gut und recht, sich bei der Nahrungsaufnahme einen Verzicht aufzuerlegen, aber noch wichtiger ist die Hinwendung zum Mitmenschen, der der Hilfe bedarf. Als Christen dürfen wir nie das grundlegende und entscheidende Gebot des Herrn aus dem Blick verlieren, nämlich das Gebot der Liebe, wobei sich die Liebe zu Gott in der Liebe zum Mitmenschen verwirklicht. Dieser Mitmensch ist vor allem der, der auf Hilfe angewiesen ist.
Wenn auch der Familienfasttag schon vorbei ist, so bitte ich Sie um Ihre finanzielle Unterstützung für die Vorhaben der Caritas, die den Menschen, die durch die Erdbebenkatastrophe alles verloren haben, wieder Hoffnung auf ein sinnvolles Leben geben wollen. Die beiden Kirchensammlungen im Jänner und Februar erbrachten insgesamt £ 960.- Wenn man bedenkt, wie wenige am Sonntagsgottesdienst teilnehmen, dann ist es ein schönes Zeichen der Solida­rität. Aus der Kirchenkassa wurde noch ein Betrag von £ 1.000.- überwiesen, sodass die Kirchengemeinschaft fast £ 2.000.- für die Erdbebenopfer aufgebracht hat. Bitte, verwenden Sie den beigehefteten Zahlschein für eine zusätzliche Hilfe, damit „unser Überfluss denen zugute kommt, die nicht einmal das Nötigste zum Leben besitzen" wie es in einem Gebet der Fastenzeit heißt.

GNIGLER PASSIONSSINGEN

Am Samstag, 20. März findet um 17.00 Uhr das traditionelle Gnigler Passionssingen in unserer Kirche statt. Es ist immer eine berührende Feier, die das Passionsgeschehen uns nahe bringen will. Ich lade Sie sehr herzlich zur Teilnahme an dieser Feierstunde ein, leider war in den vergangenen Jahren die Beteiligung nicht besonders groß, vielleicht kommen heuer mehr Be­wohner unseres Ortes zu dieser Feier. Die Spenden kommen der „Aktion Leben" zugute, die sich um alleinstehende werdende Mütter kümmert und ihnen in ihrer schwierigen Situation zur Seite steht.

GLAUBENSGESPRÄCH

Am Freitag, 19. März findet im Anschluß an die Kreuzwegandacht (also um ca. 19.00 Uhr) das Glaubensgespräch statt, das sich mit dem Ursprung und der Bedeutung der Fastenzeit sowie den Feiern der Karwoche befassen wird.


GOTTESDIENSTORDNUNG

PALMSONNTAG
Gedächtnis des Einzug Jesu in Jerusalem
08.15 Uhr: Segnung der Palmzweige am Kirchplatz - Prozession - Gemeindegottesdienst
10.00 Uhr: Segnung der Zweige in der Weißkindstraße - Prozession - Kindergottesdienst

GRÜNDONNERSTAG
Gedächtnis des Abendmahls Jesu, Beginn des Ölbergleidens
19.00 Uhr: Abendmahlsgottesdienst mit Bußfeier und abschließendem Gedenken des Ölbergleidens. Das gesegnete Brot, das zum Abschluss des Gottesdienstes ausgeteilt wird, soll uns an das Mahl erinnern, das der Herr mit uns hält und an die Gemeinschaft mit ihm, die durch dieses Mahl uns geschenkt wird.

KARFREITAG
Gedächtnis des Todesleidens Jesu am Kreuz
15.00 Uhr: Karfreitagsgottesdienst mit Schriftlesungen aus dem Alten und Neuen Testament, die vom Leiden Jesu Christi berichten. Den Höhepunkt bildet die Verehrung des Kreuzes mit den Fürbitten für die gesamte Christenheit und für alle Menschen.

OSTERNACHTFEIER
Feier des Sieges Jesu Christi über den Tod
20.30 Uhr: Beginn der Feier am Kirchplatz mit Segnung des Feuers und Entzünden der Osterkerze. Einzug in die Kirche, Verkündigung des Osterlobes, Wortgottesdienst, Tauferneuerung und Eucharistiefeier. Das LICHT ist Sinnbild der Auferstehung Christi, die LESUNGEN berichten uns von den Heilstaten Gottes im Alten Bund, an Christus und an uns, die TAUFERNEUERUNG erinnert uns daran, dass wir durch die Taufe in die Schicksalsgemeinschaft mit Christus aufgenommen wurden und die Mahlfeier als Höhepunkt des Gottesdienstes ist Gedächtnis von Tod und Auferstehung Jesu Christi. Abschließend findet die Segnung der Speisen statt.

SONNTAG DER AUFERSTEHUNG
10.00 Uhr: Festgottesdienst - musikalische Gestaltung: Volksliedchor Grödig. Zum Abschluss Segnung der Speisen.

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Osterfest und möchte Sie ganz herzlich zur Mitfeier
dieser Gottesdienste einladen!

Ihr
Dr. Franz Nikolasch